Die Zukunft der Psychoanalyse hängt davon ab, inwieweit sie ein ähnliches Interesse für gesellschaftliche Fragen entwickeln kann, wie es der ersten Generation der Psychoanalytiker gelang.

(A. Mitscherlich)

WUNDERBLOG RSS Feed

www.wunder-blog.de Blog Feed

Freud in London
>> mehr lesen

Selbstwissen
>> mehr lesen

Psychoanalyse und Affekttheorie – Zum aktuellen Buch "Affektökologie" (2017) von Marie-Luise Angerer
>> mehr lesen

Camoufleur der Großstadt – der Künstler Xavier Krilyk
>> mehr lesen

Die Formung des Menschen durch Text
>> mehr lesen

Sprachlose Medizin - Über den Wandel eines Berufsbildes
>> mehr lesen

Rätsel Placeboeffekt - steuert Sprache die Biochemie unseres Körpers?
>> mehr lesen

Unbekanntes Wissen
>> mehr lesen

Warum Kernberg irrt - zur Debatte um die Modernität von Psychoanalyse
>> mehr lesen

Das Böse im Bild
>> mehr lesen

Was will Merkel? Führung mit dem kleinen Unterschied
>> mehr lesen

Freud und Leid der Psychoanalyse
>> mehr lesen

Was ist psychoanalytisches Arbeiten in Unternehmen und anderen Organisationen?
>> mehr lesen

Was schützt vor der Macht der Vorurteile?
>> mehr lesen

Das Unbewusste im Unternehmen ist doch Science Fiction, oder?
>> mehr lesen

Talk to WUNDERBLOG

WUNDERBLOG-Lesen reicht Dir nicht, Du möchtest selbst reden? Du hast den Wunsch, eine analytische Sitzung auszuprobieren? Es gibt dringende Themen, die Du im Rahmen einer Psychoanalyse besprechen möchtest? Dann kontaktiere einen Analytiker auf WUNDERBLOG und vereinbare einen Termin.


Dr. Moritz Senarclens de Grancy ist Psychoanalytiker und analytischer Executive Coach in freier Praxis in Berlin. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und Psychologie in Passau war er zunächst im In- und Ausland tätig. 2005 wechselte er nach Berlin und war Mitarbeiter an der Humboldt Universität. Für sein Projekt "Die Rolle der Metaphorik in der Psychoanalyse Freuds" erhielt er 2011 ein Forschungsstipendium der Köhler Stiftung. Seit 2013 arbeitet er als Psychoanalytiker in eigener Praxis. Er leitet den Forschungsbereich »Kulturelle Innovation und Diversity« beim Mind Institute in Berlin und publiziert regelmäßig in psychoanalytischen Fachzeitschriften. Er ist Mitglied der Psychoanalytischen Bibliothek Berlin (PsyBi) und derInternational Society for the Psychoanalytic Study of Organizations(ISPSO).